Zum Hauptinhalt springen

Unsere Rehaklinik

Die Karl-Aschoff-Klinik in Bad Kreuznach

Stationäre Reha für Rheumaerkrankungen

Die Karl-Aschoff-Klinik ist unsere Kurklinik-Rheuma für Erkrankungen des Bewegungsapparates der Spitzenklasse mit einem orthopädischen und internistisch-rheumatologischen Indikationsspektrum. Hier machen wir unsere Patienten unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lebensumstände und Bedürfnisse wieder fit für die Rückkehr in den Alltag und an den Arbeitsplatz. Die Versorgung unserer Patienten erfolgt sowohl in Form von stationärer als auch teilstationärer ganztägiger ambulanter Reha.


Die Karl-Aschoff-Klinik ist die richtige Adresse für Sie, wenn Sie aufgrund einer rheumatischen Erkrankung oder chronischen, degenerativen orthopädischen Beschwerden eine medizinische Rheuma-Reha benötigen oder wenn Sie im Anschluss an eine Operation an Gelenken oder Wirbelsäule Anspruch auf eine Anschlussheilbehandlung (AHB/AR) haben. Während Ihres Aufenthaltssteht steht unseren Patientinnen und Patienten u. a. unser Sozialdienst zu sämtlichen Fragen die Zeit nach dem Aufenthalt betreffend zur Verfügung.

Zwei Schwerpunkte der Karl-Aschoff-Klinik Bad Kreuznach

Rheuma-Patientin auf Fensterbank | Rheumazentrum Rheinland-Pfalz

Egal ob nach einer OP oder in Folge einer Rheumadiagnose: In unserer Reha Klinik sind Sie bestens aufgehoben.

Ihre Rheumaklinik

Angebote für Selbstzahler

Für Rheuma-Patienten wäre eine jährliche Reha sicher ideal. Das aber wird von den Kostenträgern in aller Regel nicht übernommen. Damit die Patienten dennoch den Therapieerfolg der letzten Rehamaßnahme auffrischen können, gibt es in der Karl-Aschoff-Klinik zwei Angebote für Selbstzahler.

Unsere Rheuma-Nachsorgeprogramme

Untersuchung von Fingern einer Rheumapatientin | Rheumazentrum Rheinland-Pfalz

Im Sinne des biopsychosozialen Modells als ganzheitliche Therapie werden unsere Patienten in multidisziplinären Teams von Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Diätassistentinnen, Sozialarbeitern, Orthopädietechnikern und Psychologen betreut, wobei wir die Rheumaerkrankungen und die Krankheitsfolgen vor dem Hintergrund der Lebenswelt der betroffenen Menschen sehen.

 

Diagnostik in der Rehaklinik

In einer Rehaklinik für Rheuma kommt der Diagnostik eine andere Rolle zu als in der Akutmedizin. Sie dient hier weniger zur Feststellung einer Erkrankung, sondern vielmehr zur Überprüfung des individuellen Erfolgs der Reha für den einzelnen Patienten.

Für diese Erfolgsmessung führen wir in der Karl-Aschoff-Klinik spezifische Untersuchungen durch, die den Gesundheitsstatus des Patienten und seine Fähigkeiten zu Beginn und am Ende der Rehamaßnahme erfassen.

Folgende Diagnoseinstrumente stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Ganzkörperuntersuchung
  • Schmerzmessung: Dolorimeter, Analogskala
  • Psychometrische Verfahren
  • Erfassung der Behinderung im Alltag und/oder am Arbeitsplatz (Selbsthilfebogen, DAS 28, BASDAI, BASFI, BASMI, BAS-G, Barthel-Index, FIMM)
  • Routine- und immunologisches Speziallabor
  • Röntgen (konventionell, CT, MRT, Knochendichtemessung)
  • Ultraschall (Abdomen-, Schilddrüsen- und Gelenksonografie, Echokardiografie)
  • EKG, Belastungs-EKG , Langzeit-EKG, 24-Stunden-RR-Messung
  • Endoskopie (Gastroskopie, Rectosigmoidoskopie, Proktoskopie)
  • Lungenfunktion (kleine und große mit Body-Plethysmographie und Blutgasanalyse)
  • Gefäßdoppler (periphere Arterien, periphere Venen)
  • Kapillarmikroskopie
  • Nervenleitgeschwindigkeit
  • Diagnostische Gelenkpunktion
  • Chirodiagnostik